Antje Löffel

 Antje Sekretariat Antje Löffel, Jahrgang 1961, verheiratet, 2 Töchter, wohnt seit 1981 in Hemsbach.
Seit 2003 arbeitet sie als Pfarramts- sekretärin in der Bonhoeffergemeinde.
 
Vormittags zwischen 9 und 12 Uhr trifft man sie im Büro in der Ahornstraße 14 an.

Pfarramt der Bonhoeffergemeinde
Ahornstr. 14
69502 Hemsbach
Tel. 06201/72242
Fax 06201/790410
email: bonhoeffergemeinde(at)kblw.de

Interview mit Antje Löffel

Was hat sich geändert, seitdem du im Pfarramt arbeitest?
Der Einsatz von Computer und Internet im Pfarrbüro war eine wesentliche Neuerung. Das hat mir ermöglicht, von Anfang an mit dem landeskirchlichen Verwaltungsprogramm für die Gemeinde-glieder und dem Pfarramtskassenprogramm des Verwaltungs- und Serviceamtes zu arbeiten. Nach der Pensionierung von Pfarrer Kaiser im Jahr 2005 ist die Wohnung des Pfarrers und das Pfarramt renoviert worden. Mit Amtsantritt von Pfr. Hohage wurden unsere Computer miteinander vernetzt, was viele Vorteile bringt; so habe ich zum Beispiel jederzeit Zugriff auf den Terminkalender des Pfarrers.


Was ist typisch für eine Arbeitsstelle im kirchlichen Bereich?
Man muss ein Ohr haben für die Menschen und ihre Anliegen. Lebenserfahrung gehört dazu und Menschenkenntnisse. Das Pfarramtsbüro ist auch ein Sorgentelefon für Menschen mit unterschiedlichsten Anliegen.


Welche Aufgaben bereiten Dir große Freude?
Ich arbeite sehr gerne in meinem Büro, das ich nach eigenen Vorstellungen einrichten konnte.
Ich schätze den Umgang mit Menschen. Gerne plane ich Projekte wie zum Beispiel den Seniorenadvent. Es ist wichtig bei der Organisation, die richtigen Leute für entsprechende Aufgaben zu kennen und rechtzeitig bei ihnen anzufragen.


Was sind ungeliebte Aufgaben?
Das sind die Verwaltungsaufgaben, wie z.B. das Führen der Kirchenbücher, Aktenablage etc.


Wie gewinnt man Mitarbeiter?
Meiner Erfahrung nach nur durch persönliche Ansprache. Man darf sich nicht scheuen, immer wieder anzufragen. Wichtig ist der Nachsatz, wenn es nicht klappt: ... darf ich sie das nächste Mal wieder ansprechen??


Wo fehlen in deinen Augen ehrenamtliche Helfer?
Bei den Austragediensten für Briefe (z.B. Dankesbriefe fürs Kirchgeld, Spendenquittungen etc).


Du arbeitest sehr selbständig im Pfarramt. Gibt es Austausch mit anderen Pfarramtssekretärinnen?
Zweimal im Jahr treffen sich alle Sekretärinnen des Kirchenbezirks Ladenburg-Weinheim nachmittags, also außerhalb unserer Arbeitszeit. Diese Treffen werden jedes Mal in einer anderen Kirchengemeinde organisiert. Neben einer Kirchenführung ist der Austausch über Themen unserer Arbeit sehr wichtig.


Das Gespräch fand in einer gemütlichen Runde bei Tee und Gebäck mit Astrid Faehling, Barbara Peeck und Gudrun Preuss statt.


Letzte Änderung von: Antje Löffel
Letzte Änderung am: 12.05.2015 15:25 Uhr